Terre Nere - Randazzo

Tenuta delle Terre Nere – Burgunder vom Etna | Marc de Grazia ist ein Souverän. Ihn bringt nichts aus der Ruhe. Diese Gelassenheit braucht er auch, denn die Rebkultivierung am Etna, sagt der umtriebige Oenologe, sei die schwierigste seiner langjährigen Karriere. De Grazia bearbeitete als einflussreicher Agent für viele italienische Weingüter die Märkte im Ausland, vor allen den USA. So wurde er zu einer der schillerndsten Personen des italienischen Weinbaus. Im Jahr 2002 erzeugte er den ersten Wein auf der Tenuta delle Terre Nere, auf halber Höhe des Ätna, nördlich des Vulkankraters. De Grazia beschreibt die Appellation Etna als das „Burgund des mediterranen Raums“. 27 Hektar Reben auf 14 Parzellen in 4 Cru-Lagen bearbeitet die Tenuta delle Terre Nere. Trauben aus 6 Hektar gepachteten Anlagen und einige Zukäufe von kleineren Winzern komplettieren die Produktion. Außer kürzlich gepflanzten Anlagen auf 6 Hektar, sind die restlichen Reben zwischen 50 und 100 Jahre alt. Eine 1 Hektar-Parzelle überlebte sogar den Reblausbefall (phylloxera) und bringt es auf ein Alter von stattlichen 140 Jahren. Die Hälfte der autochtonen Reben auf Terre Nere wird nach wie vor als ‚Albarello‘ in Kopfschnitt erzogen. Die andere Hälfte wurde auf Drahtrahmen umerzogen. Die Komposition der Böden divergiert von Lage zu Lage sehr stark, auch innerhalb einer Gemarkung. Erst ab 400 Metern Höhe ist Weinbau am Etna möglich. Darunter wäre es zu warm und zu trocken. Die Weinberge der Tenuta delle Terre Nere reichen von 6oo bis über 1000 Metern über dem Meeresspiegel. Diese Höhe bringt enorme Tages-Nacht-Schwankungen von bis zu 30°C, sowie große Unterschiede zwischen den einzelnen Mikroklimata mit sich. Durch unzählige Lavaergüsse, die jeweils ein eigenes Mineralgebilde beinhalten, bilden die Böden eine äußerst komplexe Matrix, die sich alle 50 Meter komplett ändert. Die Ausrichtung der Rebanlagen variiert in alle Richtungen, von voller Süd- bis absoluter Nordlage. Die Niederschläge sind sechs bis zehn Mal höher als der Durchschnitt auf Sizilien. Die Vegetationsphase ist die längste auf der Insel und mündet regelmäßig in eine der spätesten Weinlesen Europas. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass de Grazias Weine tatsächlich eine Feinheit und Delikatesse besitzen, die an Burgunder erinnert. Für Weißwein werden die Sorten Carricante, Catarratto, Inzolia und Grecanico kultiviert, Rotwein entsteht aus Nerello Mascalese und Nerello Cappuccio. Die Cru Lagen sind Calderara Sottana, Santo Spirito, Guardiola und Feudo di Mezzo und liegen zwischen den Gemeinden Solicchiata und Randazzo. Akzeptiert man den Vergleich des Etna-Gebietes mit dem Burgund, dann wäre diese Hügelkette unzweifelhaft die Côte d’Or des Etna. Marc de Grazia machte sich schnell dafür stark, die einzelnen Contrade genannten Großlagen genauer festzulegen. Tatsächlich erlaubte das zuständige Ministerium im Jahr 2012 die herausgearbeiteten Lagenbezeichnungen als Namenszusatz zu verwenden. Diesen historischen Schritt betrachtet de Grazia als Grundlage für kommende Generationen, die eine weitere  Definierung der kleineren Unterparzellen hin zu einer burgundischen Lagenkartierung ermöglicht. Tatsächlich nur ein gewagter Traum? Oder der Beginn einer generationsübergreifenden Entwicklung, die es den Etna-Weinen ermöglichen wird, ihre jeweilige Identität exemplarisch auszudrücken? Bereits jetzt zeigen die Weine von Terre Nere unglaubliche Differenzierung und Tiefe, wie man sie aus Sizilien kaum erwarten würde. Die 2012er wurden erstmals in den vergangenen 70 Jahren vor dem 1. Oktober geerntet. Die Blüte erfolgt im April, normal wird von der 1. bis 3. Oktoberwoche gelesen. Der Weißwein wird im Stahltank ausgebaut, der einfache Rotwein reift in ‚Botte‘, großen Holzfässern. Die Lagenweine reifen 18 Monate in Botte, Barriques und Tonneaux.



Tenuta delle Terre Nere – Burgunder vom Etna | Marc de Grazia ist ein Souverän. Ihn bringt nichts aus der Ruhe. Diese Gelassenheit braucht er auch, denn die Rebkultivierung am Etna, sagt der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Terre Nere - Randazzo

Tenuta delle Terre Nere – Burgunder vom Etna | Marc de Grazia ist ein Souverän. Ihn bringt nichts aus der Ruhe. Diese Gelassenheit braucht er auch, denn die Rebkultivierung am Etna, sagt der umtriebige Oenologe, sei die schwierigste seiner langjährigen Karriere. De Grazia bearbeitete als einflussreicher Agent für viele italienische Weingüter die Märkte im Ausland, vor allen den USA. So wurde er zu einer der schillerndsten Personen des italienischen Weinbaus. Im Jahr 2002 erzeugte er den ersten Wein auf der Tenuta delle Terre Nere, auf halber Höhe des Ätna, nördlich des Vulkankraters. De Grazia beschreibt die Appellation Etna als das „Burgund des mediterranen Raums“. 27 Hektar Reben auf 14 Parzellen in 4 Cru-Lagen bearbeitet die Tenuta delle Terre Nere. Trauben aus 6 Hektar gepachteten Anlagen und einige Zukäufe von kleineren Winzern komplettieren die Produktion. Außer kürzlich gepflanzten Anlagen auf 6 Hektar, sind die restlichen Reben zwischen 50 und 100 Jahre alt. Eine 1 Hektar-Parzelle überlebte sogar den Reblausbefall (phylloxera) und bringt es auf ein Alter von stattlichen 140 Jahren. Die Hälfte der autochtonen Reben auf Terre Nere wird nach wie vor als ‚Albarello‘ in Kopfschnitt erzogen. Die andere Hälfte wurde auf Drahtrahmen umerzogen. Die Komposition der Böden divergiert von Lage zu Lage sehr stark, auch innerhalb einer Gemarkung. Erst ab 400 Metern Höhe ist Weinbau am Etna möglich. Darunter wäre es zu warm und zu trocken. Die Weinberge der Tenuta delle Terre Nere reichen von 6oo bis über 1000 Metern über dem Meeresspiegel. Diese Höhe bringt enorme Tages-Nacht-Schwankungen von bis zu 30°C, sowie große Unterschiede zwischen den einzelnen Mikroklimata mit sich. Durch unzählige Lavaergüsse, die jeweils ein eigenes Mineralgebilde beinhalten, bilden die Böden eine äußerst komplexe Matrix, die sich alle 50 Meter komplett ändert. Die Ausrichtung der Rebanlagen variiert in alle Richtungen, von voller Süd- bis absoluter Nordlage. Die Niederschläge sind sechs bis zehn Mal höher als der Durchschnitt auf Sizilien. Die Vegetationsphase ist die längste auf der Insel und mündet regelmäßig in eine der spätesten Weinlesen Europas. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass de Grazias Weine tatsächlich eine Feinheit und Delikatesse besitzen, die an Burgunder erinnert. Für Weißwein werden die Sorten Carricante, Catarratto, Inzolia und Grecanico kultiviert, Rotwein entsteht aus Nerello Mascalese und Nerello Cappuccio. Die Cru Lagen sind Calderara Sottana, Santo Spirito, Guardiola und Feudo di Mezzo und liegen zwischen den Gemeinden Solicchiata und Randazzo. Akzeptiert man den Vergleich des Etna-Gebietes mit dem Burgund, dann wäre diese Hügelkette unzweifelhaft die Côte d’Or des Etna. Marc de Grazia machte sich schnell dafür stark, die einzelnen Contrade genannten Großlagen genauer festzulegen. Tatsächlich erlaubte das zuständige Ministerium im Jahr 2012 die herausgearbeiteten Lagenbezeichnungen als Namenszusatz zu verwenden. Diesen historischen Schritt betrachtet de Grazia als Grundlage für kommende Generationen, die eine weitere  Definierung der kleineren Unterparzellen hin zu einer burgundischen Lagenkartierung ermöglicht. Tatsächlich nur ein gewagter Traum? Oder der Beginn einer generationsübergreifenden Entwicklung, die es den Etna-Weinen ermöglichen wird, ihre jeweilige Identität exemplarisch auszudrücken? Bereits jetzt zeigen die Weine von Terre Nere unglaubliche Differenzierung und Tiefe, wie man sie aus Sizilien kaum erwarten würde. Die 2012er wurden erstmals in den vergangenen 70 Jahren vor dem 1. Oktober geerntet. Die Blüte erfolgt im April, normal wird von der 1. bis 3. Oktoberwoche gelesen. Der Weißwein wird im Stahltank ausgebaut, der einfache Rotwein reift in ‚Botte‘, großen Holzfässern. Die Lagenweine reifen 18 Monate in Botte, Barriques und Tonneaux.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
2014 Etna Rosso 2014 Etna Rosso
Tenuta Delle Terre Nere s.s.

extraprima 90/100

Inhalt 0.75 Liter (19,33 € / 1 Liter)
14,50 € *
2014 Etna Bianco 2014 Etna Bianco
Tenuta Delle Terre Nere s.s.

extraprima 90/100

Inhalt 0.75 Liter (19,33 € / 1 Liter)
14,50 € *
2013 Etna Rosso 'Calderara Sottana' 2013 Etna Rosso 'Calderara Sottana'
Tenuta Delle Terre Nere s.s.

extraprima 91/100 | Parker 91-93/100

Inhalt 0.75 Liter (38,00 € / 1 Liter)
28,50 € *
2013 Etna Rosso 'Feudo di Mezzo' 2013 Etna Rosso 'Feudo di Mezzo'
Tenuta Delle Terre Nere s.s.

extraprima 92/100

Inhalt 0.75 Liter (38,00 € / 1 Liter)
28,50 € *
2013 Etna Rosso 'Guardiola' 2013 Etna Rosso 'Guardiola'
Tenuta Delle Terre Nere s.s.

extraprima 93/100 | Parker 93-95/100

Inhalt 0.75 Liter (38,00 € / 1 Liter)
28,50 € *
2013 Etna Rosso 'Prephilloxera' 2013 Etna Rosso 'Prephilloxera'
Tenuta Delle Terre Nere s.s.

extraprima 94/100

Inhalt 0.75 Liter (100,00 € / 1 Liter)
75,00 € *
Zuletzt angesehen