Karl Fritsch - Kirchberg am Wagram

Karl Fritsch ist eine der Gallionsfiguren für biodynamischen Weinanbau in Österreich. Seine 2014er Weißweine sind denen seiner regionalen Konkurrenz verblüffend weit überlegen. Karl argumentiert dabei, dass durch den schwierigen Wachstumsverlauf und hohen Pilzdruck in 2014 die erforderlichen Spritzungen bei konventionellen Rebanlagen die aromatische Entwicklung verlangsamte. Daher kam es zu einem Auseinanderklaffen des phenolischen und des aromatischen Reifeprozesses. Das bedeutet, dass die physiologische Reife der Traubenschalen und Kerne der aromatischen Reifebildung vorauseilte. Bei den ökologisch bewirtschafteten Reben gingen
beide Prozesse gemeinsam einher und kumulierten so zu einer einheitlicheren Reifesituation bei der Lese. Dieses Phänomen konnte durch die europaweit ähnlich schwierigen Wachstumsbedingungen in mehreren Regionen gleichermaßen festgestellt werden. Auch Karl Fritsch litt unter dem verheerenden Hagelschlag im Mai. Rund 80 % der Trauben gingen verloren und auch die Rebstöcke erlitten einige Schäden, von denen sich die Pflanzen erst erholen müssen.



Karl Fritsch ist eine der Gallionsfiguren für biodynamischen Weinanbau in Österreich. Seine 2014er Weißweine sind denen seiner regionalen Konkurrenz verblüffend weit überlegen. Karl... mehr erfahren »
Fenster schließen
Karl Fritsch - Kirchberg am Wagram

Karl Fritsch ist eine der Gallionsfiguren für biodynamischen Weinanbau in Österreich. Seine 2014er Weißweine sind denen seiner regionalen Konkurrenz verblüffend weit überlegen. Karl argumentiert dabei, dass durch den schwierigen Wachstumsverlauf und hohen Pilzdruck in 2014 die erforderlichen Spritzungen bei konventionellen Rebanlagen die aromatische Entwicklung verlangsamte. Daher kam es zu einem Auseinanderklaffen des phenolischen und des aromatischen Reifeprozesses. Das bedeutet, dass die physiologische Reife der Traubenschalen und Kerne der aromatischen Reifebildung vorauseilte. Bei den ökologisch bewirtschafteten Reben gingen
beide Prozesse gemeinsam einher und kumulierten so zu einer einheitlicheren Reifesituation bei der Lese. Dieses Phänomen konnte durch die europaweit ähnlich schwierigen Wachstumsbedingungen in mehreren Regionen gleichermaßen festgestellt werden. Auch Karl Fritsch litt unter dem verheerenden Hagelschlag im Mai. Rund 80 % der Trauben gingen verloren und auch die Rebstöcke erlitten einige Schäden, von denen sich die Pflanzen erst erholen müssen.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
2013 Grüner Veltliner 'Schlossberg' BIO 2013 Grüner Veltliner 'Schlossberg' BIO
Weinberghof Fritsch

extraprima 93/100

Inhalt 0.75 Liter (28,67 € / 1 Liter)
21,50 € *
2015 Grüner Veltliner 'Wagram' BIO 2015 Grüner Veltliner 'Wagram' BIO
Weinberghof Fritsch

extraprima 89/100

Inhalt 0.75 Liter (11,87 € / 1 Liter)
8,90 € *
2011 Zweigelt 'Red Soil' BIO 2011 Zweigelt 'Red Soil' BIO
Weinberghof Fritsch

extraprima 90/100

Inhalt 0.75 Liter (14,93 € / 1 Liter)
11,20 € *
Zuletzt angesehen