Jimenéz Landi - Avda

Daniel Jimenez-Landi ist einer der spanischen Jungwinzer, die mit großem Fleiß, enormem Einfühlungsvermögen und biodynamischer Ideologie Weine schaffen wollen, die ein neues Zeitalter des spanischen Weinbaus beschreiben. Finesse und terroirbezogene Authentizität ersetzen schiere Kraftmeierei, tiefe emotionale Ausdruckskraft steht an Stelle von vanillegeschwängerten Holzorgien. Zu langweilig und austauschbar schmecken nämlich die ‚modernen’ Spanier - nun kommt eine neue, alte Schule! Erlernt hat Daniel sein passioniertes Handwerk im Burgund in Frankreich. Zuhause adaptiert er sein Können und seine Intuition auf die kleine Produktion in Mentrida, einem Randgebiet der La Mancha, unweit von Madrid. Nicht nur wegen der beachtlichen 94 Parker-Punkte, die der Piélago bereits mit dem 2006er erreichte, haben sich Daniels Einstiegsqualitäten schnell einen Freundeskreis geschaffen. Weitere Auskopplungen von Spitzencuvées kamen 2007 mit dem El Fin del Mundo, dem Cantos del Diablo und dem El Reventon hinzu. Diese Weine kommen von bis zu 800 Meter hoch gelegenen, alten Grenache-Anlagen auf extrem kargen, steinigen Böden. Das Terroir des Fin del Mundo enstpricht mit Granit und Sand dem eines Hermitage, während der El Reventon auf Schiefer wächst. Eine weitere Selektion wurde Ataulfos genannt. Mit den Jahrgängen 2008 und 2010 erreichten diese Weine Spitzenbewertungen bei Parker von bis zu 97 Punkten, was die weltweite Aufmerksamkeit rasant ansteigen ließ. Der Vertrieb kam damals etwas ins Schlingern. Bei Jimenez-Landi werden die Trauben von Hand gelesen und in kleinen Kassetten im Kühlwagen in das 1 Stunde entfernt gelegene Weingut geschafft. Dort werden sie bis zu 7 Tage im Kühlcontainer als ganze Traubenhenkel ohne Schwefel und Anquetschen gelagert. Danach kommen die nochmals per Hand ausgelesenen Trauben in offene Holzbottiche (2007 neu angeschafft), um sie mit Füßen zu zerstampfen. Nun durchläuft der Most nochmals eine 7tägige Kaltmazeration bei max. 13°C, ehe er zur Spontangärung (bis 26-30°C) gebracht wird. Der gesamte Maischestand erreicht somit bis zu 30 bis 40 Tage. Der Ausbau erfolgt etwa 12 Monate in gebrauchten Tonneaux von ca. 500 Litern. Teilweise bleiben sie bis zur Abfüllung ohne Schwefel. Die verfügbaren Mengen der Spitzenweine sind extrem gering.



Daniel Jimenez-Landi ist einer der spanischen Jungwinzer , die mit großem Fleiß, enormem Einfühlungsvermöge n und biodynamischer Ideologie Weine schaffen wollen, die ein... mehr erfahren »
Fenster schließen
Jimenéz Landi - Avda

Daniel Jimenez-Landi ist einer der spanischen Jungwinzer, die mit großem Fleiß, enormem Einfühlungsvermögen und biodynamischer Ideologie Weine schaffen wollen, die ein neues Zeitalter des spanischen Weinbaus beschreiben. Finesse und terroirbezogene Authentizität ersetzen schiere Kraftmeierei, tiefe emotionale Ausdruckskraft steht an Stelle von vanillegeschwängerten Holzorgien. Zu langweilig und austauschbar schmecken nämlich die ‚modernen’ Spanier - nun kommt eine neue, alte Schule! Erlernt hat Daniel sein passioniertes Handwerk im Burgund in Frankreich. Zuhause adaptiert er sein Können und seine Intuition auf die kleine Produktion in Mentrida, einem Randgebiet der La Mancha, unweit von Madrid. Nicht nur wegen der beachtlichen 94 Parker-Punkte, die der Piélago bereits mit dem 2006er erreichte, haben sich Daniels Einstiegsqualitäten schnell einen Freundeskreis geschaffen. Weitere Auskopplungen von Spitzencuvées kamen 2007 mit dem El Fin del Mundo, dem Cantos del Diablo und dem El Reventon hinzu. Diese Weine kommen von bis zu 800 Meter hoch gelegenen, alten Grenache-Anlagen auf extrem kargen, steinigen Böden. Das Terroir des Fin del Mundo enstpricht mit Granit und Sand dem eines Hermitage, während der El Reventon auf Schiefer wächst. Eine weitere Selektion wurde Ataulfos genannt. Mit den Jahrgängen 2008 und 2010 erreichten diese Weine Spitzenbewertungen bei Parker von bis zu 97 Punkten, was die weltweite Aufmerksamkeit rasant ansteigen ließ. Der Vertrieb kam damals etwas ins Schlingern. Bei Jimenez-Landi werden die Trauben von Hand gelesen und in kleinen Kassetten im Kühlwagen in das 1 Stunde entfernt gelegene Weingut geschafft. Dort werden sie bis zu 7 Tage im Kühlcontainer als ganze Traubenhenkel ohne Schwefel und Anquetschen gelagert. Danach kommen die nochmals per Hand ausgelesenen Trauben in offene Holzbottiche (2007 neu angeschafft), um sie mit Füßen zu zerstampfen. Nun durchläuft der Most nochmals eine 7tägige Kaltmazeration bei max. 13°C, ehe er zur Spontangärung (bis 26-30°C) gebracht wird. Der gesamte Maischestand erreicht somit bis zu 30 bis 40 Tage. Der Ausbau erfolgt etwa 12 Monate in gebrauchten Tonneaux von ca. 500 Litern. Teilweise bleiben sie bis zur Abfüllung ohne Schwefel. Die verfügbaren Mengen der Spitzenweine sind extrem gering.

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
2010 Mentrida 'Sotorrondero' 2010 Mentrida 'Sotorrondero'
Jimenez-Landi

extraprima 90/100

Inhalt 0.75 Liter (18,40 € / 1 Liter)
13,80 € *
2010 Mentrida 'Piélago' 2010 Mentrida 'Piélago'
Jimenez-Landi

Inhalt 0.75 Liter (30,00 € / 1 Liter)
22,50 € *
Zuletzt angesehen